Dorfchronik der Gemeinde Wassenach für das Jahr 1997

Januar 1997:

Das neue Jahr begann sehr kalt. Die Silvesternacht war die kälteste Nacht des Jahres 1996. Um Mitternacht waren es ca. - 21° C, morgens um 10.00 Uhr am Neujahrstag hatten wir immerhin noch - 17° C. Alles ist schneebedeckt, allein am 3. Januar fielen ca. 10 cm Neuschnee, der liegen blieb.

Der Laacher See ist zugefroren. Am Sonntag, dem 5. Januar waren den ganzen Tag über hunderte von Menschen auf dem schneebedeckten Eis, obwohl das Eis von keiner Seite aus freigegeben worden war. Da die Spaziergänger auf dem Eis immer mehr wurden, waren wenige Tage später rings um den See Verbotsschilder angebracht.

Die Kälteperiode dauerte bis zum 13. Januar an. An diesem Tag stieg das Thermometer erstmals über 0° C.

Abends fand im Foyer der Klieburghalle die erste Gemeinderatssitzung des Jahres 1997 statt. Haupt-Tagesordnungspunkt war die Bestimmung des Mietpreistarifes für die Nutzung der Klieburghalle. Es bedurfte einer langen und kontroversen Diskussion, ehe sich der Gemeinderat auf einen Mietpreistarif festlegen konnte.

Auf Einladung des Ortsbürgermeisters hatte die SPD-Brohltal in der Klieburghalle zu einem Neujahrsempfang geladen. Als Gastredner konnte der Finanzminister des Landes Rheinland-Pfalz, Gernot Mittler gewonnen werden, der eine kurzweilige und interessante Ansprache hielt.

Unter der Leitung des Försters Gernot May fand am 22. Januar ein Wild-Kochkurs in der Klieburghalle statt.

Die diesjährige Prunksitzung der Karnevalsabteilung des SCW am 25. Januar war die erste Sitzung in der neuen Klieburghalle. Alles war noch etwas gewöhungsbedürftig, die Technik, die Ausmaße der Halle und die Beleuchtung. Trotz allem war es eine gelungene Veranstaltung an der Prinz Werner I. und Prinzessin Agnes I. (Werner und Agnes Müller) ihre Freude hatten.

Die Kindersitzung fand am nächsten Tag, dem 26. Januar auch in der Klieburghalle statt. Wie in jedem Jahr sorgte auch diesmal Erwin Britz an seiner Orgel für eine schöne musikalische Untermalung.

Bei der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 27. Januar hatte man mit einem Problem zu tun, welches in Wassenach bisher nie aufgetreten war. Infolge der Nichtzahlung der Landeszuschüsse für die Halle muss die Gemeinde ca. 1.000.000,-- DM vorfinanzieren. Aufgrund der hierdurch hervorgerufenen Belastung ist der Haushalt des Jahres 1997 nur mit großer Mühe auszugleichen. Es fehlen ca. 34.000,-- DM im Verwaltungshaushalt. Neben vielen kleineren Sparmaßnahmen wurde u.a. beschlossen, dass der Gemeinderat im laufenden Jahr auf seine Sitzungsgelder und der Ortsbürgermeister auf seine Dienstzimmerentschädigung verzichten.

Während des ganzen Monats Januar lag Schnee. Der See ist am Monatsende immer noch (dünn) zugefroren gewesen.

 

Februar 1997:

Die diesjährige Möhnensitzung fand am 6. Februar in der Klieburghalle statt.

Ein erstes großes Loch im Eis auf dem Laacher See war am 10. Februar zu sehen.

Die Gemeinderatssitzung für den Monat Februar war sehr kurz. Am 17. Februar hatte der Gemeinderat in ca. 1 ¾ Stunde die gesamte Tagesordnung abgearbeitet und u.a den Haushaltsplan für das laufende Jahr verabschiedet.

Die ersten Kraniche zogen in einem großen Schwarm am 22. Februar über unseren Ort.

Nach starken Stürmen und Regenfällen war am Monatsende ein (kleines) Hochwasser an Rhein und Mosel zu verzeichnen. Am 27. Februar stand der Pegel Trier z.B. bei 9,92 m (22.00 Uhr) und der Pegel Cochem bei 8.38 m (22.00 Uhr). Am 28. Februar hatte der Rhein am Pegel Andernach einen Wasserstand von 8,09 m (12.00 Uhr) und in Koblenz von 7,05 m (12.00 Uhr).

 

März 1997:

Am 1. März zogen gegen 17.00 Uhr mehrere große Schwärme Kraniche über das Dorf und am 2. März gegen Mittag nochmals einige Schwärme.

Ein Lkw verunglückte am 3. März auf der Landstraße im Bereich der Baumschule kurz oberhalb des Gewerbegebietes. Polizei und Krankenwagen waren vor Ort.

Bei klarer Sicht war Anfang März der Komet "Hale-Bopp" im Südosten frühmorgens zu sehen. Abends konnte man den Kometen im Südwesten über dem Horizont erkennen.

Das neue Schulgebäude wurde am 7. März feierlich eröffnet und seiner Bestimmung übergeben. Die Festveranstaltung begann um 10.00 Uhr. Eine Vielzahl von Festrednern (Schulleiterin Marlies Fickler, Ortsbürgermeister Fred Reichelt, Architekt Hans Kupka, Pastor Saurbier und Pfarrer Küllmer, Regierungsschuldirektor Möhn, Kreisbeigeordneter Foltin, Verbandsbürgermeister Hermann Höfer, Frau Elke Renn, Frau Marion Schmidgen, Herr Fred Wrane, Frau Anneliese Rörig, Herr Werner Müller) gestaltete das Programm zusammen mit den Schulkindern. Besonders hervorzuheben ist der Vortrag des Kindes Caarina Oranen, die ein finnisches Kinderlied vorsang.

Der anschließende "Tag der offenen Tür" in der Schule am 8. März war sehr gut besucht. Die Bevölkerung konnte sich umfassend über die Neugestaltung und Erweiterung unserer Grundschule informieren.

Am 10. März fand eine Gemeinderatssitzung im Foyer der Klieburghalle statt. Im wesentlichen ging es um die Vergabe von einigen Gewerken der Schule und um die Pflanzen-Lieferungen für die Gestaltung des Hallen-Vorfeldes.

Der 12. März ist ein denkwürdiger Tag für Wassenach: Um 19.30 Uhr trafen sich eine Handvoll Interessierte im Kindergarten, um über die Gründung eines Fanfarenzuges zu beraten. Die Idee und die Initiative kamen von Herrn Anton Koegst, der seit Jahren in Wassenach wohnhaft ist.

Weil es am 22. März sehr klar war, konnte man abends den Kometen "Hale-Bopp" in seiner vollen Pracht am Nachthimmel bewundern. Er ist der schönste und größte Komet, den es in den letzten Jahrzehnten gegeben hat. Bis zum Endes des Monats konnte man ihn bei klarer Witterung von Tag zu Tag besser sehen.

In diesem Jahr fand am Ostersonntag (30.03.) um 6.00 Uhr morgens die Osternachtfeier in unserer Pfarrkirche statt. Es waren Besucher aus dem gesamten Brohltal gekommen. Die Kirche war bis auf den letzten Platz gefüllt. Anschließend begaben sich ca. 120 Besucher in die Klieburghalle zum Frühstück.

 

April 1997:

Nachdem sich der MGV 1860 Wassenach in den letzten Jahren faktisch aufgelöst hatte, fand am 09.04. im Café Müller eine Versammlung zur "Rettung" des MGV statt. Es wurde beschlossen, dass der Sing-Betrieb bis auf weiteres ruhen soll, dass der Verein aber weiter bestehen muss. Bei der Neuwahl des Vorstandes wurden Anton Geisbüsch zum 1. Vorsitzenden, Horst Stumpf zum 2. Vorsitzenden, Fred Reichelt zum Kassierer, Hannelore Hanker zur Schriftführerin und Gudrun Schuh zur Beisitzerin gewählt.

Am 14.04. fand die monatliche Gemeinderatsitzung im Foyer der Klieburghalle statt. Da das Ratsmitglied Anton Geisbüsch sein Mandat niedergelegt hatte, wurde an seiner Stelle Friedhelm Mittnacht verpflichtet und in sein Amt eingeführt. Unter anderem standen Sachstandsberichte zur Dorfflurbereinigung und zum Raumordnungsverfahren "Kurbüsch" auf der Tagesordnung.

Die diesjährige Erstkommunion fand am 20.04. statt. Mit der Burgbrohler Musik wurden die Kinder an der Schule abgeholt und zur Kirche begleitet. Nach einem festlichen Hochamt fand die Dankandacht nachmittags zum ersten Mal nicht schon um 15.00 Uhr, sondern erst um 17.00 Uhr statt.

Zu einem Unglücksfall kam es am 24.04., als Günter Wolff bei Reparaturarbeiten an seinem Schwimmbad schwer verletzt wurde. Irgend etwas explodierte und er erlitt erhebliche Brandverletzungen. Der Rettungshubschrauber landete auf dem Sportplatz.

Ein "Dankabend" für die Helfer bei der Halleneinweihung fand am 25.04. statt. Für die ca. 60 Anwesenden gab es Würstchen und Kartoffelsalat.

Der 20. Frühlingswandertag des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Wassenach e.V. fand am 27.04. statt. Diesmal führte der Wanderweg durch den Kurbüsch und das Pöntertal bis zum Tönissteiner Sprudel. Dort war freundlicherweise die Kantine für die Verpflegung der Wanderer bereit gestellt worden. Über den Kurfürstenweg und die alte Tönissteiner Straße ging es zurück zur Schule. Michel Simus und seine Frau waren aus Sommepy zum Wandertag angereist.

Nachmittags fand im Burghaus bei Prof. Ewerhart ein Hauskonzert "Anno 1784" statt, bei dem die Originalmusik aus dieser Zeit auf den Originalinstrumenten gespielt wurde. Es waren über 100 Zuhörer erschienen.

Die Moderatorin der Dorfentwicklung, Frau Stuch hatte am 29.04. zu einer Veranstaltung betreffend den Fremdenverkehr ins Foyer der Halle eingeladen. Leider waren -wie immer- nur sehr wenige interessierte Bürger erschienen.

Traditionsgemäß haben die Junggesellen am 30.04. den diesjährigen Maibaum aufgestellt.

Mai 1997:

Der SCW steht kurz vor dem Abstieg. Am 11.05. fand ein entscheidendes Spiel auf unserem Sportplatz statt, welches die Wassenacher mit 2 : 1 gewonnen haben. Sie kommen nun in die Relegation.

Zum "Offenen Singen" hatte Prof. Ewerhart am Muttertag, dem 11.05. eingeladen. Wegen des ungünstigen Zeitpunktes kamen wesentlich weniger Gäste, als im letzten Jahr. Zum Glück hielt sich auch in diesem Jahr das Wetter einigermaßen.

Die Gemeinderatsitzung fand am 12.05. statt. Wichtigste Themen waren die Sanierung der Schülertoiletten in unserer Grundschule, die beschlossen wurde, der Einsatz eines Discobusses bei Veranstaltungen in der Klieburghalle, die Vorbereitungen für die "Brohltaler Krompere Woch" mit dem abschließenden Kartoffelfest am 19.10. und ein Sachstandsbericht über das Gewerbegebiet Brohltal-Ost.

Am 16.05. kam es abends von 22.00 Uhr bis 0.00 Uhr zu einem schweren Unwetter mit ca. 40 Liter Regen pro Quadratmeter und ca. 2 cm großen Hagelkörnern. In der Borngasse, im Andernacher Weg, im Brunnenweg und in der Zehntgasse waren Kellerräume überflutet. Die Straße "Ober dem Weihergarten" ist voller Schlamm.

Der 1. FC Kaiserslautern, der in der vergangenen Saison in die 2. Fußball-Bundesliga abgestiegen war, hat am 18.05. den Wiederaufstieg geschafft.

Über die Pfingsttage (16.05.-19.05.) waren einige Jugendliche zu einem Ausflug an den Edersee unterwegs.

Am 21.05. gewann Schalke 04 des UEFA-CUP Endspiel gegen Inter Mailand mit 4 : 1.

Das 40-jährige Jubiläum feierte der SCW am 24.04. im Rahmen einer Festveranstaltung in der Klieburghalle, zu der u.a. Rudi Gutendorff als Gast begrüßt werden konnte.

Die diesjährige Fronleichnamsprozession führte am 29.05. durch die Borngasse, die Hauptstraße, die Wendelsgasse und die Remigiusstraße zurück zur Kirche. Beim diesjährigen Königsschießen der St. Hubertusschützen siegte Herr Grusdat.

 

Juni 1997:

Prof. Ewerhart konnte zu seinem Konzert am 01.06., welches unter dem Motto "Soiree in Versailles" stand, wieder zahlreiche Zuhörer aus ganz Deutschland begrüßen.

Im Rahmen einer Ortsbesichtigung des Bauausschusses am 02.06. bei Familie Schmitz in der Laacher Straße 3 lud Herr Schmitz den Bauausschuss zu einigen frisch gezapften Gläsern Nette Edel Pils in sein Haus ein.

Das diesjährige Kindergartenfest fand am 08.06. statt.

Der Jahrgang 1931 ist auch wieder unterwegs. Die Reise führte vom 08.-13.06. nach Schleswig.

Bei sehr schlechtem Wetter (Regen und ca. 20 °C) fand der "Tag der offenen Tür" der Feuerwehr am 14./15.06. statt. Sonntags nachmittags waren allerdings doch noch viele Besucher da.

Am 16.06. fand eine (weitere) Sitzung interessierter Bürger zur Förderung des Fremdenverkehrs im Gasthaus Adams-Marquardt statt. Es waren ca. 20 Bürger erschienen. Frau Stuch führte durch die Veranstaltung.

Der MGV 1860 Wassenach veranstaltete am 22.06. seinen Familiennachmittag.

Winfried Daub und seine Frau Käthi feierten am 22.06. das Fest der Silbernen Hochzeit. Die Schüler und Lehrer der Grundschule hatten es sich nicht nehmen lassen nachmittags das Jubelpaar mit einigen schönen Liedern zu erfreuen. Auch die Nachbarschaft und die Gemeinde schlossen sich den Glückwünschen an.

Am 23.06. fand in der Gaststätte Mittnacht eine weitere Informationsveranstaltung zum Thema "Dorfflurbereinigung" statt.

Zum diesjährigen Seniorenausflug der Gemeinde am 25.06. konnten Ortsbürgermeister Fred Reichelt und das Ratsmitglied Frau Hannelore Hanker eine Vielzahl von älteren Mitbürgern zur Fahrt auf die Loreley begrüßen.

Am Abend des 25.06. trafen sich die Mitglieder des Festausschusses "Kartoffelfest" zu einer weiteren Sitzung im Foyer der Klieburghalle.

Zu einem Hauskonzert, diesmal mit dem Thema "Telemann" hatte Herr Prof. Ewerhart am 29.06.1997 eingeladen. Es waren wieder zahlreiche Gäste von weither gekommen.

 

Juli 1997:

Der diesjährige Waldbegang der Jagdgenossenschaft mit gemütlichem Beisammensein im Feuerwehrhaus fand bei mäßiger Beteiligung der Jagdgenossen am 05.07. statt.

Am 06.07. feierte die Pfarrgemeinde ihren "Pfarrfamilientag", in diesem Jahr erstmals in der Klieburghalle. Die Schul- und Kindergartenkinder unterhielten die Gäste mit einigen schönen Vorführungen. So zeigte der Kindergarten eine Zirkusvorführung und die Schule (3.Klasse) das Theaterstück "Brüllermännchen".

Zu einem denkwürdigen Auftritt kam es am Abend des 11.07. Der neu gegründete "Fanfarenzug Wassenach", der in der Klieburghalle probte, zog mit Trommeln und Musik von der Halle zum Café Müller, wo sie einem auswärtigen Hochzeitspaar ein Ständchen brachten. Dies war der erste öffentliche Auftritt des neuen Fanfarenzuges.

Auch in diesem Jahr fiel das Schulfest, welches am 13.07.1997 gefeiert wurde, "ins Wasser". Nach einigen Programmpunkten musste die Veranstaltung vom Schulhof in die Klieburghalle verlegt werden, wo es dann sehr schön weiter ging.

Die Beach-Party am 19.07. war wieder ein voller Erfolg. Fast 2.000 zahlende Gäste, ein super Wetter (trotz eines Gewitters) und eine Bombenstimmung machten das Fest für alle Anwesenden zu einem unvergesslichen Erlebnis. Der JGV Wassenach hatte im Einvernehmen mit der Nachbarschaft dafür gesorgt, dass die Lautstärke mit fortschreitender Zeit auch geringer wurde. So dürfte einer Wiederholung der Veranstaltung nichts im Wege stehen.

Auch das Beachvolleyballturnier am Sonntag Nachmittag war wieder ein voller Erfolg. Der neue "Fanfarenzug Wassenach" gab eine erste offizielle Kostprobe seines Könnens. Es bleibt zu hoffen, dass sich dieser Musikverein in Wassenach auf Dauer halten und weiter entwickeln kann.

Ende Juli 1997 kam es zu einem Jahrhunderthochwasser an der Oder. Nachdem einige Deiche dort gebrochen sind, stehen riesige Landstriche unter Wasser. Von überall her ist Hilfe unterwegs.

Am 25.07. trafen sich die Musiker des "Fanfarenzuges Wassenach" im Café Müller zwecks Vereinsgründung. Eine vorbereitete Satzung wurde nach eingehenden Diskussionen angenommen und zum 1.Vorsitzenden wurde der Initiator der Idee, Anton Koegst gewählt. 2.Vorsitzende wurde Monika Seul aus Nickenich, Kassierer Dietmar Baltes und Schriftführer Michael Nöller.

Ein weiteres "Highlight" im Dorfgeschehen im Juli 1997 war das Dorfturnier am 27.07.! Neben der fußballerischen Unterhaltung wurde diesmal ein "Traktorpulling" auf dem Sportplatz geboten. Gegeneinander traten Winfried Daub auf "Wieland’s Feuervogel" und Helmut (Jockel) Baltes auf dem "Chinesischen Drachen" an.

Nachdem "Wieland’s Feuervogel" die Schnelligkeitsdisziplin gewonnen hatte, wurden beide Fahrzeuge aneinander gebunden. Beim anschließenden Kräftemessen konnte sich der "Chinesische Drache" eindeutig durchsetzen, so dass Helmut Baltes als Gewinner vom Platz ging, nachdem er in "Formel 1 Manier" mit Sekt bespritzt worden war. Einige hundert Zuschauer hatten sich auf dem Sportplatz eingefunden und waren von den Darbietungen begeistert. Dorfmeister wurden der FC Brunnenfrösche. Auch auf dem Sportplatz hatte der neue "Fanfarenzug Wassenach" wieder einen schönen Auftritt.

 

August 1997:

Der August begann mit schönem heißem Wetter, welches den ganzen Monat anhielt.

Am Sonntag, dem 10.08. feierte das Café Müller sein 20-jähriges Jubiläum. Der "Fanfarenzug Wassenach" brachte der Vereinswirtin Agnes Müller ein Ständchen, bevor im Verlauf des Nachmittags auch die "Gleeser Musikanten" erschienen und für ihr Ehrenmitglied Werner Müller aufspielten. Die Bevölkerung nahm bei Preisen "Anno 1977" regen Anteil an dem Jubiläum.

Zu einem Einsatz musste die Feuerwehr am 14.08.1997 gegen 20.30 Uhr ausrücken. Beim Haus der Familie Masberg in der Edmund-Nuppeney-Allee 15 hatte sich eine Balkonverkleidung entzündet, die aber schnell gelöscht werden konnte.

Der August ging sehr heiß zu Ende. Teilweise zeigte das Thermometer fast 40 ° C an.

Am 31.08. verunglückte in Paris Lady Diana tödlich.

 

September 1997:

Die Einschulung der Schulanfänger fand am 08.09. statt. Nach einem Gottesdienst wurden die Schüler/innen von den höheren Jahrgängen und den Lehrpersonen in der Aula begrüßt. Seit heute ist die Ehefrau unseres Ortsbürgermeisters, Frau Reichelt-Lüttke als Lehrerin an unserer Grundschule tätig.

Unsere diesjährige Fahrt nach Sommepy fand am 20./21.09. statt. Nach der Ankunft wurden wir in der Sporthalle begrüßt. Nach dem Essen trafen sich alle (Deutsche und Franzosen) bei der Boulangerie, wo wir in verschiedene gemischte Gruppen aufgeteilt wurden. Anschließend fand eine "Dorf-Olympiade" statt, für die sich unsere Gastgeber sehr viel ausgedacht hatten. Neben Geschmacksfragen (Bier oder Käse erkennen), Geschicklichkeitsspielen (Fahren mit langem Fahrrad oder mit Holzpantinen) standen auch Tänze u.ä. auf dem Programm. Bei jeder Station gab es Punkte. Abends hatten unsere Gastgeber eine tolle Big-Band organisiert, die den Abend wunderschön gestaltete. Am Sonntag Nachmittag trafen wir uns alle nochmals in der Gemeindehalle und es wurden die Sieger der Olympiade geehrt. Es war wieder einmal eine sehr schöne Fahrt gewesen.

Am 27.09. starb in Sommepy Agnes Guyot, die Frau von Denis Guyot. Sie war von Anfang an bei der Partnerschaft mit dabei gewesen.

Am 28.09. fand das diesjährige Formel 1 - Rennen auf dem Nürburgring statt. Michael Schumacher schied in der 2. Runde aus, nachdem er von seinem Bruder gerammt worden war.

Am 30.09. ging eine fast 100-jährige Epoche im Brohltal zu Ende. Das Burgbrohler St. Josefskrankenhaus ist geschlossen. Es soll wohl als gereatrische Fachklinik (teilweise "Altersheim mit Fitnessabteilung" genannt) fortgeführt werden.

 

Oktober 1997:

Die diesjährige Kirmes begann mit einer Disco des Junggesellenvereins am 02.10. in der Klieburghalle und wurde mit der "Ballermann-Party" des SCW am 04.10. fortgesetzt. Insgesamt dauerte die Kirmes wegen des Tages der dt. Einheit am 03.10. fünf Tage. Das Wetter an die Kirmestagen war ziemlich gut, vor allem sonntags und montags bei Temperaturen von über 20° C.

Wegen der anhaltenden Trockenheit sind die Flüsse fast ohne Wasser.

Am 09.10. betrug der Pegelstand in Koblenz nur noch 0,70 m.

Die Termine für das kommende Jahr 1998 wurden von den Vereinsvorständen am 14.10. im Café Müller festgelegt.

Bereits am 15.10. begannen die Vorbereitungen für das 1. Klieburger Kartoffelfest als Abschluss der Brohltaler "Kromperewoch". Das große Zelt auf dem Schulhof wurde aufgebaut. Am 17. Und 18.10. wurden eine Vielzahl von Buden und Ständen rings um die Klieburghalle, auf dem Schulhof und der Zehntgasse aufgebaut. Zur Eröffnung des Kartoffelfestes fand die Premiere des 1. Theaterstückes der Laienspielgruppe "Lampenfieber" unter der Leitung von Daniela Steffens am Abend des 18.10. in der Klieburghalle statt. Gespielt wurde das Stück "Blaues Blut und Kromperesupp".

Es spielten: Georg Comtesse (Otto), Elfriede Schwarz (Ottilie), Birgit Baltes (Bettina), Elisabeth Göring (Susi), Ralf Steffens (Jean), Agnes Groß (Berta), Rita Friedrich (Adele) und Dirk Scharrenbach (Hugo). Das Stück war ein toller Erfolg. Mit stehendem Beifall wurden die Schauspieler bedacht und a alle waren restlos begeistert.

Das 1. Klieburger Kartoffelfest fand sodann am 19.10. bei strahlend blauem Himmel und Sonnenschein statt. Bereits gegen 10.00 Uhr waren viele Besucher da. Um die Mittagszeit war sowohl in der Halle als auch im Umfeld der Halle und auf der Zehntgasse kein Durchkommen mehr. Es waren viele tausend Besucher da, die sich mit den verschiedensten Kartoffelgerichten stärken konnten. Darüber hinaus waren auch einige Landwirte vor Ort, die ihre Produkte angeboten haben.

Am 20.10. hatte sich das Wetter total verändert. Es nieselte und regnete fast den ganzen Tag. Abends konnte man die ersten Kraniche hören, die nach Süden flogen. Am darauf folgenden Tag, dem 21.10. wurden eine Vielzahl von Kranich-Schwärmen gesichtet.

 

November 1997:

Der älteste Bürger der Gemeinde, Herr Ludwig Daub feierte bei noch guter Gesundheit am 06.11. seinen 94. Geburtstag. Nach wie vor geht er noch täglich spazieren und einkaufen.

Bei der Freitagsmesse am 07.11. fiel während des Gottesdienstes plötzlich der Strom in der Kirche aus, so dass man sich mit Kerzen behelfen musste.

Am 08.11. wurde das Theaterstück "Baues Blut und Kromperesupp" noch einmal in der Klieburghalle aufgeführt. Diesmal spielten: Klaus Erler (Otto), Monika Wirths (Ottilie), Dirk Scharrenbach (Jean), Christel Rossel (Susi), Daniela Steffens (Bettina), Rita Friedrich (Adele), Ralf Steffens (Hugo) und Frau Erler (Berta). Insgesamt machte die Theatergruppe vier Aufführungen des Stückes, die fast alle ausverkauft waren.

Der diesjährige Martinszug fand unter Mitwirkung der Blaskapelle Luxem am 10.11. statt. Das Martinsfeuer wurde neben dem Wasserhäuschen im Kiertal abgebrannt.

Im Haupt- und Finanzausschuss wurde am 12.11. ein Nachtragshaushalt für das laufende Jahr vorberaten.

Vom 14.11. bis 16.11. machte die Freiwillige Feuerwehr Wassenach ihre Jahresausflug ins Münsterland.

Wegen des Wegfalls des Feiertages "Buß- und Bettag" erfolgte die diesjährige Totenehrung am 16.11. nach dem Hochamt .

Am 17.11. fand eine Gemeinderatsitzung im Foyer der Halle statt. Unter anderem wurde der Nachtragshaushalt 1997 beschlossen und die Verbandordnung des Zweckverbandes "Gewerbegebiet Brohltal-Ost" diskutiert.

Eisregen behinderte am Morgen des 20.11. den Verkehr. Nichts ging mehr. Auch die L 113 war total vereist. Erst nach 10.00 Uhr hatten die Streufahrzeuge soviel Salz gestreut, dass man wieder vorsichtig fahren konnte. Vor der Laacher Mühle war beispielsweise ein Kleinlaster im Einsatz, der mit Salz beladen war und von dem mehrere Arbeiter das Salz mit Schaufeln auf der Straße verteilten.

Am Samstag vor dem 1. Advent hatte der SCW zur Prinzenproklamation in die Klieburghalle geladen. Das Prinzenpaar war wie immer streng geheim gehalten worden. Die Überraschung war groß, als Prinz Egon I. und Prinzessin Angelika I. (Egon und Angelika Adams) unter der Begleitung des "Fanfarenzuges Wassenach" die Halle betraten. Vorher hatte der Fanfarenzug bereits das scheidende Prinzenpaar Werner I. und Agnes I. (Werner und Agnes Müller) vom Café zur Klieburghalle begleitet.

Dezember 1997:

Der Dezember begann mit starkem Schneefall, der am Nachmittag des 02.12. einsetzte und bis zum Mittag des 03.12. andauerte. Es fielen ca. 20 cm Schnee.
Wegen des schlechten Wasserdrucks im Unterdorf hatte der Wasserversorgungszweckverband bereits im Sommer die Hauptleitung zwischen der Ecke Borngasse bis zur Ecke Kirchstraße erneuern wollen. Am 08.12. begannen nunmehr die Bauarbeiten.
Zu einem Wasserrohrbruch kam es am 11.12. in der Gartenstraße vor dem Grundstück Kraus.
Auf der Gemeinderatsitzung am 15.12. wurde unter anderem die Energiebilanz der Klieburghalle sehr kritisch durchleuchtet. Herr Schmitt von der Firma IFH, die die technische Planung des Hallenbaus vorgenommen hatte, reagierte sehr unwirsch auf die kritischen Fragen aus dem Gemeinderat. Fest steht jedenfalls, dass die Versprechungen der Firma IFH im Hinblick auf die Verteilung der Energiekosten zwischen dem Gaskessel und der Wärmepumpe auch nicht ansatzweise eingehalten wurden. Aufgrund der strikten Vorgaben des Gemeindrates wird die Firma IFH nunmehr alles daran setzen, dass die Nutzung der Wärmepumpe drastisch verstärkt wird. Darüber hinaus wurde in nichtöffentlicher Sitzung die Agrarstrukturelle Entwicklungsplanung (AEP) des Kulturamtes Mayen vorgestellt, die Grundlage für die Entscheidung für oder gegen eine Feldflurbereinigung sein soll.
Das diesjährige Weihnachtsfest war wettermäßig wieder ein totaler Reinfall. Von Heiligabend an bis nach Weihnachten regnete und stürmte es bei Temperaturen zwischen 5°C und 10°C ununterbrochen.
Mit Nieselregen und ca. 6°C ging das Jahr 1997 zu Ende.

Verstorben sind aus unserer Gemeinde im Jahr 1997:
am 15.01. Frau Marga Mittnacht (49 Jahre),
am 30.01. Frau Gisela von Dalwigh (Schwester Zoe, 93 Jahre),
am 09.02. Herr Helmut Ertel (lebte bis Okt. 1996 im Brunnenweg 1, 72Jahre),
am 03.07. Herr Hermann Umbach (61 Jahre) und
am 04.07. Frau Erna Wolf (lebte bis Anfang 1997 in der Wendelsgasse 1)
 

Zurück zum Anfang der Chronik 1997

Zur Startseite Wassenach
 letzte Änderung: 13.04.2002